Erinnerungsbuch: Gedanken an das Stadionunglück teilen

Die Ausführungen von Christoph, Frank und Diana zeigen, dass Betroffene und Beteiligte das Stadionunglück in Halle unterschiedlich erlebt und verarbeitet haben.

Dass der Vorfall weiterhin viele Menschen bewegt, zeigten die Kommentare, die Menschen auf Facebook anlässlich des 20. Jahrestags des Unglücks 2017 unter einen Facebook-Post von TV Halle schrieben:

Erinnerungen und Gedanken zum Stadionunglück in Halle teilen

An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit, Gedanken und Erinnerungen an das Stadionunglück in Halle zu teilen.

  • Was verbinden Sie mit dem Stadionunglück in Halle?
  • Wie haben Sie den 26. September 1997 in Erinnerung behalten?
  • Wie hat sich das Unglück möglicherweise auf Ihren Alltag und Ihr Leben ausgewirkt?

Auch Unbeteiligte können gerne einen Eintrag verfassen.

  • Ist Ihnen das Stadionunglück in Halle als solches bekannt gewesen? Hatten Sie vorher schon vom Vorfall gehört?

Die persönlichen Gedanken sollen das Erlebte von Christoph, Frank und Diana ergänzen. Sie sollen einen Eindruck geben, wie weitere Betroffene das Unglück wahrgenommen und verarbeitet haben. Außerdem fördern sie das gemeinsame Erinnern an das Stadionunglück, die vier Verunglückten sowie die Hinterbliebenen.

Einen Eintrag im Erinnerungsbuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.233.242.67.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
7 Einträge
Anke Herbst, Schwester von Andre´Prinz aus Halle/Saale schrieb am 13. September 2023 um 3:12
Vielen Dank Frau Verena Böcker, dass Sie solch einen Eintrag im Namen meines Bruders hier hinterlassen haben. Ich, als seine Schwester fühle mich damit sehr verstanden und verbunden, möchte und kann bis heute nicht meine Wut und meine Trauer über das Verhalten der Stadt und sonstigem Verhalten nach dem Unglück ausdrücken, obwohl es schon 26 Jahre her ist. Ich möchte nur sagen, dass ich niemandem solch einen Verlust wünsche.
Dominik David Diebold aus Zürich schrieb am 23. Januar 2023 um 15:27
Dieses Unglück geschah noch vor meiner Geburt und auch mit Halle verbindet mich nichts. Trotzdem, die Geschichte geht mir sehr ans Herz, wie schnell eine heitere Stimmung und Atmosphäre in das absolute Chaos und Horror ausbrechen kann ... Ich wünsche allen Beteiligten, den Opfern und ihren Hinterbliebenen nur das beste im Leben. Ihr seid nicht alleine! Vielen dank für diese respektvolle und offene Aufarbeitung der Geschehnisse auf dieser Webseite! Herzliche Grüsse aus Zürich
Ulli Kliem aus Magdeburg schrieb am 26. Juni 2021 um 20:03
Ja, ich war der Stadionsprecher !!! Ein erwartungsvoller, aber dann ein sehr trauriger Tag, denn ich nie in meinem Leben vergessen werde ! Mein Mitgefühl ist natürlich immer bei den Angehörigen.
Verena Böcker aus Halle Saale schrieb am 23. Mai 2020 um 0:21
Wo bleiben die Namen der Opfer. Andre Prinz, ca. 700 Menschen nahmen an seiner Beerdigung teil, inklusive Freistellung von Schulen. Er wurde, laut Medien und Augenzeugen, direkt getroffen. Ich kann nicht schreiben, wie und das wir noch Masse auffinden mussten. 18 Jahre alt war er..... Er wurde getötet....
Dominik Diebold aus Zürich schrieb am 21. Oktober 2019 um 7:42
Ich kannte den Verein, die Stadt, doch das Unglück war mir völlig neu. Ich spreche den Beteiligten und Angehörigen ein tiefstes Beileid aus und hoffe, dass ihr alle über dieses furchtbare Erlebte hinwegkommt und euren Frieden findet.
Czock Manfred aus Halle schrieb am 26. September 2019 um 12:58
Normalerweise wäre ich um die Zeit des Unglücks an der Kasse gewesen. Irgendein Zufall ließ mich eine 1/2 Std.eher gehen,wie üblich. Nur dadurch habe ich es nicht unmittelbar erlebt oder schlimmer.Dafür bin ich dankbar und hoffe ,dass so etwas nie wieder passiert
Hofmann,Sebastian aus Halle/Saale schrieb am 26. September 2019 um 9:08
Auch mein Vater und Ich als 7-jähriger, standen draußen in der Reihe am Einlass ca. 7-8m weg von dem Unglücksort. Es pfiff am Himmel und man hat automatisch hoch geschaut und sah den Fallschirmspringer, danach ging die Hand meines Vaters vor mein Gesicht und mit Hilfe von Anderen Männern,die mich mit schützten, drängte er mich zur zeite .Es standen ja noch mehrere Hundert Leute dort in dem Bereich.Es war ein sehr prägendes und trauriges Ereignis, was man wahrscheinlich nie wieder vergessen wird. Man spricht noch sehr oft darüber im Familienkreis.